×
Das Kundendialog-Blog | atms

Recruiting per WhatsApp: So gewinnen Sie die richtigen Mitarbeiter

Sonja Schwarz | 02. Februar 2017

Arbeitgeber brauchen innovative Strategien, um das Interesse potentieller Mitarbeiter zu wecken und sich von der Konkurrenz abzuheben. Zwei von drei Arbeitnehmern suchen via Smartphone nach einem Job und erwarten sich zunehmend, über ihre bevorzugten mobilen Kanäle angesprochen zu werden. Warum hier also Potential liegen lassen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie die derzeit meistgenutzte App WhatsApp für Ihr Recruiting und Employer Branding verwenden können!

Der sich verändernde Arbeitsmarkt und die demografische Entwicklung führen dazu, dass sich der „War for Talents“ weiter zuspitzt. Manche Jobs sind schon jetzt kaum zu besetzen und in fast allen Branchen werden qualifizierte Mitarbeiter händeringend gesucht. Unternehmen sind am Zug und müssen darauf reagieren!

Das Smartphone wird immer mehr zum Recruitingtool

Zwei von drei Arbeitnehmern gehen schon jetzt am Smartphone auf Jobsuche, so eine aktuelle Studie von meinestadt.de. Doch nach wie vor gibt es wenige mobil gut aufgestellte Arbeitgeber – aber warum eigentlich? Facebook-Seiten für das mobile Employer Branding haben sich inzwischen durchgesetzt. Doch längst haben mobile Apps wie Instagram, Snapchat und WhatsApp dem einstigen Social Network Nr.1 den Rang abgelaufen, vor allem bei den jüngeren Generationen Y und Z.

Sie erwarten sich, auch von ihrem zukünftigen Arbeitgeber auf ihren bevorzugten Kanälen angesprochen zu werden und wünschen sich direkte, unmittelbare Kommunikation. Sechs von zehn Bewerbern bewerten das Image von Arbeitgebern negativ, die kein mobiles Recruiting anbieten (Quelle: Absolventa Jobnet). Dabei sind Smartphone-User weniger an ausgefallenem Design interessiert, sondern wollen vor allem eines: in aller Kürze über Karrieremöglichkeiten informiert werden (Quelle: karriere.at).

Die Zukunft der Personalgewinnung ist mobil
 (Quelle: Absolventa Jobnet)

Neue Wege in der Bewerberansprache mit WhatsApp

Für kurze, schnelle Informationen ist WhatsApp der ideale Kanal. Gerade Schüler, Studenten und Absolventen lassen sich über WhatsApp überall und jederzeit erreichen.

Große Arbeitgeber machen die Kommunikation über WhatsApp vor und ziehen positive Bilanz: So konnten potenzielle Bewerber bei Daimler den Arbeitsalltag einer Mitarbeiterin via WhatsApp verfolgen und Fragen stellen. Dafür hatten sich sogar mehr Interessenten gemeldet als in die Gruppe aufgenommen werden konnten. Und auch die Anzahl der Fragen war so hoch, dass Daimler zusätzliche Chats zur individuellen Beratung einrichten musste. Das Unternehmen wertet das Projekt als „vollen Erfolg auf ganzer Linie“.

Auch die Diakonie Deutschland setzt bei ihrem Recruiting auf den Messenger-Dienst WhatsApp und erhält monatlich rund 150 Bewerbungen.

 

5 Gründe, warum Sie WhatsApp in Ihr Personalmanagement aufnehmen sollten:

  • Gezielte Ansprache und hohe Reichweite: WhatsApp ist auf fast jedem Smartphone installiert und wird von allen Altersgruppen genutzt. Besonders die Generationen Y und Z werden so erreicht.
  • Persönlichkeit: WhatsApp-Mitteilungen wirken auf die Empfänger sehr persönlich. Sie können nach spezifischen Interessen bzw. Merkmalen an Einzelpersonen oder Gruppen verschickt werden. Die Nachricht poppt direkt auf dem Display des Smartphones auf. Mit Texten, Bildern, Videos, Audionachrichten und Emojis können Botschaften vielseitig, emotional und zielgruppengerecht gestaltet werden.
  • Echtzeitdialog: Über WhatsApp kann in Echtzeit mit Interessenten kommuniziert werden. Fragen können so schnell und einfach beantwortet werden.
  • Marketing und Employer Branding: WhatsApp ist ein alltägliches und beliebtes Kommunikationstool, mit dem sich ein Unternehmen als attraktiver, moderner und medienaffiner Arbeitgeber positioniert.
  • Arbeitserleichterung: WhatsApp kann über ein Online-Tool wie WhatsATool von atms einfach, bequem und günstig verwendet werden.


Wie Sie diese Vorteile für sich nutzen? Das möchten wir Ihnen anhand der folgenden Beispiele zeigen:

 

5 Ideen, wie Sie WhatsApp für Recruiting und Employer Branding verwenden können


1. Geben Sie Einblicke in den Arbeitsalltag

Für viele Bewerber ist der Alltag in einer bestimmten Berufsposition oder in Ihrem Unternehmen noch sehr abstrakt. Helfen Sie bei der Entscheidungsfindung: Welche Aufgaben hat beispielsweise eine Rezeptionistin in Ihrem Hotel? Oder wie sieht ein typischer Tag in der Finanzabteilung aus? Welches Essensangebot gibt es in der Kantine? Wie werden Meetings abgehalten? Wie können Pausen gestaltet werden? Beantworten Sie außerdem Fragen und bieten Sie Zusatzinformationen an.

So heben Sie sich nicht nur gegenüber der Konkurrenz ab und machen neugierig auf mehr. Sie schließen auch Mitarbeiter aus, die sich die Aufgaben und die Atmosphäre in Ihrem Unternehmen anders vorgestellt hatten – und sparen so wiederum Zeit im Bewerbungsprozess.

Das IT-Unternehmen infonova hat hierfür extra einen WhatsApp Recruiting Day ins Leben gerufen. Einen Tag lang können Schüler und Studenten per WhatsApp den Arbeitsalltag eines Mitarbeiters begleiten und viele, viele Fragen stellen. Die Aktion war im Vorjahr so erfolgreich, dass sie auch 2017 wiederholt wird!

Beispiel:
Über WhatsApp Einblicke in den Berufsalltag geben


2. Bieten Sie einen mobilen Job-Alarm

Es ist der Klassiker: Sich per E-Mail informieren zu lassen, sobald offene Stellen für eine bestimmte Position oder Region verfügbar sind. Dieser praktische Service ist auch per WhatsApp möglich! Interessenten können sich auf Ihrer Firmenwebsite die gewünschten Kategorien zusammenklicken und sich für den WhatsApp-Service registrieren. Sobald es neue Jobangebote z.B. für die Kategorie „VERKAUF“ gibt, erhalten die angemeldeten User eine WhatsApp-Mitteilungen mit Links zu den Stelleninseraten.

Lehrberuf.info, Österreichs größte Lehrstellenplattform, bietet etwa solch einen Job-Alarm per WhatsApp:

Lehrberufinfo über WhatsApp
 

Umgekehrt könnten Jobsuchende aktuelle Stellenausschreibungen auch über einen Keyword-Bot per WhatsApp abfragen. Sendet ein User eine Nachricht z.B. mit Keyword „KUNDENSERVICE“, bekommt er sofort eine automatisierte Antwort mit Jobvorschlägen:

Beispiel:
Einfache Benachrichtigung über Jobs mit einem Jobalarm.

Eine weitere Möglichkeit: Der Jobsuchende sendet via WhatsApp seinen Standort und erhält dann passende Stellenangebote aus einem Umkreis von z.B. 20 Kilometern.

Ein solch automatisierter Service bringt viel Mehrwert für Bewerber und Unternehmen, muss aber gut geplant werden. Bei Interesse begleiten wir Sie gerne dabei und kümmern uns mit unserem WhatsATool um die technische Komponente – kontaktieren Sie uns!



3. Koordinieren Sie Termine mit Bewerbern

Als Personaler wissen Sie natürlich, wie kompliziert die Terminkoordination in einem Bewerbungsprozess sein kann. Über WhatsApp können Sie bequem und einfach mit Ihren Kandidaten kommunizieren und Bewerbungsgespräche vereinbaren.

Der Empfänger reagiert auf WhatsApp-Mitteilungen schneller als auf E-Mails und kann sich den Termin sofort in den Kalender des Smartphones einspeichern. Das verringert lange Wartezeiten und Ausfälle. Und sollte doch einmal etwas dazwischen kommen, kann man sich schnell verständigen.

Beispiel:
Einfache Terminkordination direkt am Smartphone


4. Geben Sie Tipps für die Bewerbung

Gerade Berufseinsteiger sind dankbar für jeden Tipp, der ihre Chancen auf die begehrte Jobzusage erhöht: Wie sieht die ideale Bewerbung aus? Welche Fragen werden im Bewerbungsgespräch gestellt? Wie ist der Dresscode im Unternehmen? Wie lange muss ich auf eine Zu-/Absage warten? – Informieren Sie Interessenten und Bewerber mit kurzen WhatsApp-Nachrichten! Das steigert die Transparenz sowie auch die Wertschätzung und das Vertrauen.

Beispiel:
Den Bewerbungsprozess mit Bewerbungstipps vereinfachen


5. Informieren Sie über einen Newsletter

Bewerber möchten sich mit den Werten, Produkten und der Vision ihres zukünftigen Arbeitgebers identifizieren. Informieren Sie daher Ihre potentiellen Arbeitnehmer mit einem WhatsApp-Newsletter über Neuigkeiten und Vorhaben in Ihrem Unternehmen und aus der Branche. So bleiben Sie geschickt in den Köpfen der jungen Talente und stellen Leute ein, die bereits einiges über Ihr Unternehmen wissen. In diesem Blogartikel haben wir Ihnen 8 nützliche Tipps für WhatsApp-Newsletter zusammgestellt.

Ein WhatsApp-Newsletter ist übrigens auch ein beliebtes Tool der internen Kommunikation! Versorgen Sie Ihre Kollegen z.B. mit nützlichen Tipps für mehr Produktivität am Arbeitsplatz, informieren Sie über aktuelle Schulungen und Karriereprogramme oder bieten Sie Gruppenchats zu speziellen Themen an. Wie Sie WhatsApp sonst noch innerhalb der eigenen Firma verwenden können, lesen Sie in diesem Blogartikel: Interne Kommunikation: Mehr Produktivität mit WhatsApp

 

Fazit:

Recruiter müssen immer wieder neue Strategien entwickeln, um qualifizierte Mitarbeiter für ihr Unternehmen zu gewinnen. Die Einbindung mobiler Dienste wie WhatsApp schafft neue Chancen in der Zielgruppenansprache und die Möglichkeit, sich vom Mitbewerb abzuheben. Die Mehrheit der Bewerber verwendet das Smartphone bereits für die Jobsuche und hat WhatsApp auf dem Handy installiert – nutzen Sie dieses Potential!

Doch beachten Sie: Die beste Strategie bringt nichts, wenn Bewerber trotzdem mehrere Tage auf eine WhatsApp-Antwort warten müssen oder unpersönliche Standardantworten erhalten. Interessenten wählen WhatsApp als Kanal, weil sie einen direkten Kontakt wünschen. Tipps für die Planung Ihres WhatsApp-Services können Sie hier nachlesen.

 

Laden Sie die WhatsApp-Checkliste kostenlos herunter!

Möchten Sie einen WhatsApp-Service starten? Laden Sie hier unsere Planungs-Checkliste herunter - wir haben darin alle wichtigen Punkte zu Vorbereitung, Anforderungen und Projektabwicklung für Sie übersichtlich zusammengefasst.

New Call-to-action

Über den Autor

Sonja Schwarz

Digital & Content Marketing Manager bei atms

Kommentar

Über dieses Blog

Guter Kundenservice ist Ihnen wichtig? Super, uns auch! Deshalb beleuchten wir das Thema hier aus unterschiedlichen Perspektiven und geben Unternehmen Tipps für ihren erfolgreichen Kundendialog im Smartphone-Zeitalter.
Mehr über uns erfahren

Autoren

Sonja Schwarz, Digital & Content Manager | atms
Markus Buchner | atms
Eva Maria Möseneder | atms
Markus Mayr | atms
Christian Rupitsch | atms
Katrin Wagner | atms
Lukas Baumgartner | atms
Markus Scherer | atms

Newsletter abonnieren

Meist gelesene Beiträge

Like us on Facebook