×
Das Kundendialog-Blog | atms

WhatsApp im (Online-)Handel: So kurbelt die Messaging-App Ihre Umsätze an

Sonja Schwarz | 21. November 2016

Die Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp gehört heute rund um den Globus zum digitalen Alltag. Unterschiedlichste Branchen experimentieren gerade mit Newslettern, Support und sogar Verkauf über die beliebte Messaging-App. Der Handel spürt die digitale Disruption ganz besonders: das Smartphone ist für immer mehr Konsumenten ein unverzichtbarer Einkaufsberater. Erfahren Sie hier, wie Sie WhatsApp erfolgreich für Ihr lokales Geschäft, Ihren Online-Shop oder Ihr Shoppingcenter einsetzen können!

Die hohen Nutzerzahlen, Akzeptanz und Interaktion lassen WhatsApp derzeit wie das Marketing-Wunderkind erscheinen. 82 Prozent der österreichischen Smartphone-Besitzer verwenden den Messenger-Dienst bereits, 90 Prozent der empfangenen WhatsApp-Nachrichten werden innerhalb von wenigen Minuten geöffnet (Quelle: Mobile Communications Report 2016). Mehr als die Hälfte der Nutzer wünscht sich Kundenberatung und -information über diesen Kanal. Kein Wunder also, dass auch immer mehr Unternehmen mit Kunden über WhatsApp kommunizieren! (Quelle: YouGov)

WhatsApp kann sehr einfach und kostengünstig in bestehende Kommunikationsstrukturen integriert werden und ist ideal für die Verbreitung von kurzen Informationen, die via Push-Nachricht direkt auf dem Handy-Display landen. Aber noch viel wichtiger: Die Nutzer können direkt antworten und in einen echten Dialog mit der Marke treten.

Für den Handel, der ganz besonders von Emotionalisierung und Service profitiert, ergibt Mobile Messaging eine perfekte Kombination für die Kommunikation und Information von Kunden.

Das Handy als wichtiges Shoppingtool und -berater

Das Handy hat sich längst als beliebtes Shoppingtool etabliert. Neben dem mobilen Einkauf wird es vermehrt auch für das stationäre Konsumerlebnis verwendet. Hier ein paar erfolgsversprechende Fakten für den Einsatz von Instant Messaging im Handel:

Stationärer Handel:

  • 60 % der österreichischen Konsumenten greifen beim Einkauf im Geschäft zum Smartphone, um nach Produkten und Preisen zu recherchieren, sich über Aktionen des Geschäfts zu informieren oder Bewertungen von anderen Käufern zu lesen (Quelle: Mobile Communications Report 2016).
  • In den USA nutzen bereits sogar 84 % der Konsumenten ihr Smartphone als Entscheidungshilfe in Geschäften (Quelle: The State of Mobile Apps for Retailers).
  • Jeder dritte deutsche Konsument wünscht sich während des Shoppings individuell auf ihn zugeschnittene Angebote und Produktinfos auf seinem Smartphone (Quelle: Mobile Effects Studie 2016).

Mehr als 30% vergleichen Preise online
Aus: Mobile Effecs Studie 2016 der Forward AdGroup
 

Online-Handel:

  • 39 % der deutschen Smartphone-Nutzer haben schon einmal mobil eingekauft – Tendenz stark steigend; zu den meistgekauften Produkten der Mobile-Shopper zählen Bücher, Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik sowie Mode.
  • Doch auch vor dem Online-Shopping via Computer setzen viele Konsumenten auf die Unterstützung durch das Smartphone – 76 % recherchieren Produkte und Preise zuerst mobil von unterwegs oder zuhause (Quelle: Mobile Effects Studie 2016).
  • 59 % vermissen die persönliche Beratung beim Online-Shopping (Quelle: Ipsos 2016).

Ob on- oder offline – Marktbeobachter gehen davon aus, dass das Smartphone künftig das wichtigste Einkaufsinstrument und gleichzeitig der Einsatz von Messaging-Apps die nächste große Innovation im Handel sein wird (Quelle: Total Retail Studie 2016).


5 Gründe, warum Sie WhatsApp in der Handelsbranche verwenden sollten:

  • Kunden gewinnen: WhatsApp ist ein alltäglich genutztes Medium, auf fast jedem Smartphone installiert und wird von allen Altersgruppen verwendet.
  • Kunden binden: WhatsApp-Nachrichten wirken sehr persönlich, weil sie direkt auf dem Display des Smartphones erscheinen.
  • Vertrauen steigern: Nachrichten können mit Text, Bildern, Videos, Links und Emojis vielseitig und emotional gestaltet werden.
  • Personalisieren: Mitteilungen können an Einzelpersonen und an größere Gruppen nach spezifischen Interessen bzw. Merkmalen verschickt werden.
  • Effektives Marketing: Die Reichweite von WhatsApp ist unschlagbar, die Interaktion und Loyalität hoch. Für Unternehmen ist dieser Kanal zudem schnell, bequem und kostengünstig zu bedienen.

Das ist genau das, was Sie für Ihr Unternehmen möchten? Wir haben Ihnen sieben Beispiele zusammengetragen, wie Sie WhatsApp für Ihr lokales Geschäft, Ihren Online-Shop oder Ihr Shoppingcenter anwenden können!
 

7 Ideen, wie Sie WhatsApp im (Online-)Handel anwenden können

1. Newsletter

Knapp und aktuell: Kunden freuen sich über die neusten Infos zu ihren Interessen und  Lieblingsprodukten. Bieten Sie ihnen diesen Service, indem Sie einen informativen Newsletter verschicken und somit gleichzeitig zum Kauf anregen. Lesen Sie hier unsere Tipps für perfekte WhatsApp-Newsletter.

Mit unserem Messaging-Tool WhatsATool können Sie WhatsApp-Newsletter einfach, rechtskonform und an verschiedene Abonnenten-Listen verschicken. So macht das zum Beispiel auch die Zotter Schokoladen Manufaktur für ihre wöchentlichen Na(s)chrichten:

WhatsApp-Newsletter Beispiel
Auszug aus den „Na(s)chrichten“ der Zotter Schokoladen Manufaktur
 

2. Kalendarische Anlässe

Valentinstag, Ostern, Weihnachten – um nur einige Anlässe zu nennen, zu denen sich Menschen kleine oder große Aufmerksamkeiten schenken. Oft sind diese Tage mit Stress verbunden, denn neben dem Alltag müssen Geschenke geplant, besorgt und verpackt werden. Nehmen Sie Ihren Kunden diese Aufgabe ab: Präsentieren Sie passende Geschenkideen, informieren Sie über Ihre Zusatzleistungen (z.B. einen Einpackservice) und Ihre Öffnungszeiten an den entsprechenden Tagen oder verschicken Sie Erinnerungen!

Beispiel:
WhatsApp im Handel, Erinnerung zum Valentinstag
 

3. Termine und Einladungen

Sie feiern ein Jubiläum, eröffnen einen Sale oder veranstalten ein Stammkunden-Event? Informieren Sie Kunden und Partner über WhatsApp und laden Sie sie dazu ein! Ihre Nachrichten können Sie beispielsweise mit Videos und Emojis sehr emotional und persönlich gestalten.

Beispiel:
Whatsapp im Handel

 

4. Mehrwert und Tipps

Wie kombiniert man die neusten Teile der Winter-Kollektion am besten? Wie reinigt man das Besteck schonend? Welche Tipps und Tricks haben Sie für Ihre Kunden? - Bieten Sie Ihren Abonnenten neben aktuellen Neuigkeiten interessanten Mehrwert. Ihre Kunden werden Ihre Expertise zu schätzen wissen und ganz sicher auch mehr bei Ihnen kaufen!

Beispiel:
WhatsApp im Handel für Tipps rund um die Produkte


Die preiswerte Eigenmarke „Clever“ des österreichischen REWE-Konzerns verschickt etwa jeden Wochentag per WhatsApp ein kostenloses Rezept des Tages – das natürlich mit Produkten von Clever zubereitet werden kann.
Und auch der Tech-Nick von SATURN informiert per WhatsApp über Tech-Themen und -Produkte und beantwortet Kundenfragen:
 

5. Zusatzservice

Neben dem eigentlichen Produktnutzen sind bestimmte Zusatzleistungen ein entscheidendes Kriterium für den Kauf! Mithilfe von WhatsApp können Sie diese optimal umsetzen. Informieren Sie Ihre Kunden beispielsweise über den aktuellen Bestellstatus oder geben Sie die Möglichkeit für schnelle Rückfragen und Beratung.


6. Marketing- und Werbeaktionen

Sie haben gerade eine besondere Aktion laufen oder möchten den Verkauf mit Rabatten und Gutscheinen ankurbeln? Teilen Sie diese Information über kurze und persönliche WhatsApp-Nachrichten mit!

Das Möbelhaus mömax informiert etwa regelmäßig über aktuelle Wohnschnäppchen per WhatsApp:

Mömax informiert per WhatsApp über Wohnschnäppchen
Screenshot mömax WhatsApp-Service
 

7. Gewinnspiele

Mit Gewinnspielen können Sie Ihre Angebote promoten und Ihre Reichweite erhöhen! WhatsApp ist dafür das optimale Tool: Lassen Sie sich beispielsweise Schnappschüsse oder Geschichten schicken, die mit bestimmten Produkten in Zusammenhang stehen.

Beziehen Sie neben WhatsApp gleichzeitig auch andere Kommunikationskanäle mit ein, indem Sie auf Ihre Webseite und Social Media-Plattformen über die Aktion berichten.

Beispiel:

whatsapp-handel-5.jpg


Fazit:

Das Smartphone ist heute schon für mehr als die Hälfte der Nutzer ein unverzichtbarer Shopping-Begleiter und wird in den nächsten Jahren weiter an Wichtigkeit zulegen – ob beim mobilen Online-Shopping oder als Info- und Servicetool im stationären Handel. Mit einem Messenger-Service können Händler das Einkaufserlebnis für Ihre Kunden steigern und sie an Ihre Marke binden. Wichtig ist dabei der Mehrwert, der den Konsumenten geboten wird – individuelle Angebote, relevante News oder echten mobilen Kundenservice.

Mit unserem WhatsATool erreichen Sie Ihre Käufer und Interessenten schnell, einfach und vor allem direkt! WhatsATool können Sie 14 Tage lang kostenlos testen. Lesen Sie hier, welche Vorteile Ihnen ein WhatsApp-Marketing-Tool bringt.

 

Laden Sie die WhatsApp-Checkliste kostenlos herunter!

Möchten Sie einen WhatsApp-Service starten? Laden Sie hier unsere Planungs-Checkliste herunter - wir haben darin alle wichtigen Punkte zu Vorbereitung, Anforderungen und Projektabwicklung für Sie übersichtlich zusammengefasst:

 New Call-to-action

 

Über den Autor

Sonja Schwarz

Digital & Content Marketing Manager bei atms

Kommentar

Über dieses Blog

Guter Kundenservice ist Ihnen wichtig? Super, uns auch! Deshalb beleuchten wir das Thema hier aus unterschiedlichen Perspektiven und geben Unternehmen Tipps für ihren erfolgreichen Kundendialog im Smartphone-Zeitalter.
Mehr über uns erfahren

Autoren

Sonja Schwarz, Digital & Content Manager | atms
Markus Buchner | atms
Eva Maria Möseneder | atms
Markus Mayr | atms
Christian Rupitsch | atms
Katrin Wagner | atms
Lukas Baumgartner | atms
Markus Scherer | atms

Newsletter abonnieren

Meist gelesene Beiträge

Like us on Facebook