×
Das Kundendialog-Blog | atms

WhatsApp für NGOs: 10 Ideen für die Kommunikation

Sonja Schwarz | 22. September 2016

WhatsApp ist ein einfaches und persönliches Kommunikationstool, das sowohl einzelne Gruppen als auch viele Menschen auf einmal erreicht. Dass der Messenger-Dienst zudem auf fast jedem Smartphone installiert ist und mittlerweile von allen Altersgruppen verwendet wird, ist vor allem auch für Organisationen ein Segen. Wie Sie das Potenzial auch für Ihre NGO nutzen? Das haben wir hier für Sie zusammengetragen!

Kommunizieren, Informieren und Koordinieren sind wichtige Bestandteile in der täglichen Arbeit von Non-Governmental-Organisations. Mitarbeiter, Mitglieder und Multiplikatoren müssen zu aktuellen und geplanten Projekten, Kampagnen oder internen Aufgaben auf dem Laufenden gehalten werden, (neue) Spender und Unterstützer müssen angesprochen und überzeugt werden. WhatsApp ist hierfür eine optimale Lösung!

Die Messenger-App ist einfach, schnell und kostengünstig. Obendrein werden die Nachrichten über Text, Sprachaufnahmen, Bilder, Videos und Emojis persönlich und emotional gestaltet – und können so die Werte von NGOs perfekt kommunizieren! WhatsApp zählt täglich bereits über 1 Milliarde aktive Nutzer weltweit.
 

Vorteile der WhatsApp-Kommunkation für Non-Profit-Organisationen:

  • WhatsApp erreicht Menschen in allen Altersgruppen und Ländern. Es eignet sich für die Kommunikation mit einzelnen Gruppen und für den Massenversand.
  • WhatsApp ist ein schnelles und einfaches Tool zum Kommunizieren, Informieren und Koordinieren.
  • WhatsApp ermöglicht einen vielseitigen, multimedialen Versand von Text-, Sprach-, Bild- und Videonachrichten und Emojis. Die Inhalte können also abwechslungsreich und emotional gestaltet werden.
  • WhatsApp-Mitteilungen wirken persönlich, da sie direkt auf dem Display des Smartphones erscheinen und zielgruppenspezifisch verschickt werden können. Auch Einzeldialoge mit Nutzern sind möglich.
  • WhatsApp ist kostengünstig und daher auch eine sehr gute Lösung für Organisationen mit geringerem Budget.

Diese Vorteile möchten Sie für Ihre NGO nutzen? Wir zeigen Ihnen 10 Beispiele, wofür und wie Sie WhatsApp erfolgsversprechend anwenden können!


10 Anwendungsbeispiele, wie Sie WhatsApp für Ihre NGO am besten nutzen

1. Aktualität: WhatsApp-Newsletter

Bieten sie den Menschen, die sich für Ihre Themen und Arbeit interessieren, eine einfache und gezielte Möglichkeit, sich regelmäßig zu informieren. Und was eignet sich da besser als ein Newsletter? Diesen können Sie mit einem Service wie WhatsATool von atms leicht, rechtskonform und automatisiert verschicken.

Beispiel:
WhatsApp für NGOs - Aktualität

Wie Sie einen WhatsApp-Newsletter erfolgreich gestalten, haben wir Ihnen hier zusammengefasst.
 

2. Aufmerksamkeit: Vorstellung neuer Spendenprojekte

Informieren Sie mögliche Spender gezielt zu neuen Fundraising-Projekten! Über WhatsApp können Sie Ihre Vorhaben persönlich, ausdrucksstark und gefühlvoll aufbereiten, indem Sie beispielsweise Bilder, Videos und Emojis einbinden. Das wirkt sich positiv auf die Entscheidung als auch auf die Höhe der Spenden aus!

Beispiel:
WhatsApp für NGOs - Aufmerksamkeit

3. Pressearbeit: Channel für Journalisten und Multiplikatoren

Ähnlich wie die Newsletter an Interessenten und Mitglieder, können Sie über WhatsApp auch Nachrichten an Journalisten und Multiplikatoren senden und diese über das aktuelle Geschehen informieren. Das Besondere: Über diesen Pressechannel können die Empfänger auch direkt Kontakt zu Ihnen aufnehmen und Fragen stellen. Die Kommunikation wird so für beide Seiten verkürzt und erleichtert!
 

4. Vernetzung: Gruppenchat für Mitglieder

Auch die Kommunikation von Mitarbeitern und Mitgliedern Ihrer NGO kann verbessert werden: Richten Sie ihnen einen Gruppenchat ein. Dieser Service ermöglicht es den Teilnehmern beispielsweise, sich über Erfahrungen, Meinungen, Fragen auszutauschen oder Treffen und Mitfahrgelegenheiten zu organisieren. Diese Vernetzung steigert die Zufriedenheit, das Bewusstsein und langfristig auch Ihre Reichweite und den Erfolg!
 

5. Motivation: Challenges und Gewinnspiele

Binden Sie Mitglieder in Ihre Kampagnenarbeit ein, indem Sie Challenges und Gewinnspiele veranstalten. Nachdem Sie in einer Nachricht darüber informiert haben, können Ihnen begeisterte Teilnehmer ihre Beiträge an den gleichen Absender zurückschicken. Das verringert den Aufwand und steigert die Beteiligung. Geschickt: Sie können die Aktionen auch auf Ihrer Webseite oder Ihren Social Media-Accounts einbinden und bespielen so mehrere Kommunikationskanäle auf einmal.

Beispiel:
WhatsApp für NGOs - Motivation

 

6. Beteiligung: Termine und Einladungen

Sie haben bald eine Versammlung, einen Vortrag, einen Messe- oder Fernsehauftritt? Sagen Sie es Ihren Interessenten, Sponsoren bzw. Spendern und Freunden. Eine Einladung über WhatsApp wirkt persönlich, da die Nachricht direkt auf dem Display des Smartphones angezeigt wird.
 

7. Erinnerungen: Termine, Fristen und Aktionen

Verschicken Sie Nachrichten, in denen Sie noch einmal an Treffen erinnern oder auf Fristen und Aktionen hinweisen. Das Tolle: Die Termine können über WhatsApp auch gleich in den Kalender gespeichert werden – und werden so sicher nicht mehr vergessen!

Das Österreichische Rote Kreuz in der Steiermark nutzt beispielsweise unser WhatsATool, um regelmäßig auf Blutspendeaktionen aufmerksam zu machen:

WhatsApp für NGOs - Erinnerungen
Blutspende WhatsApp-Service des ÖRK Steiermark (Screenshot)
 

8. Zugehörigkeit: Dabeisein über Liveticker

Ermöglichen Sie es auch denjenigen, die nicht vor Ort sein können, trotzdem teilzunehmen. Über einen Liveticker oder mit dem Link für einen Livestream halten Sie Ihre Mitglieder über Aktuelles auf dem Laufenden. Das spiegelt sich auch im Zugehörigkeitsgefühl, der Euphorie und dem langfristigen Erfolg wider!

Beispiel:
WhatsApp für NGOs - Zugehörigkeit

 

9. Koordination: Interne Kommunikation

Koordinieren Sie Ihr Team über WhatsApp, geben Sie kurze Hinweise und Erinnerungen und ermöglichen Sie einen schnellen Austausch. Unser Tipp: Erstellen Sie für einzelne Abteilungen und Themen separate Channels. So behalten Sie den perfekten Überblick.

Wie Sie mit WhatsApp die interne Kommunikation und die Produktivität Ihrer Teams erhöhen, können Sie in diesem Blogartikel nachlesen.
 

10. Erfolg: Danke sagen

Sie konnten mithilfe der Spenden großzügiger Menschen bei Ihren Projekten Fortschritte erzielen und Erfolge feiern? Zeigen Sie es Ihnen! Ein kleiner Dank und das Resultat der Gabe zu sehen, bestärkt die Spender in ihrer Entscheidung und ermuntert sie, Ihre Arbeit weiterhin zu unterstützen!

Beispiel:
WhatsApp für NGOs - Danke sagen


Konnten wir Ihnen Ideen und Inspiration für die Kommunikation Ihrer Organisation mit WhatsApp geben? Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Umsetzung!

WhatsATool von atms

WhatsATool von atms ist ein zuverlässiges Online-Tool, mit dem Sie einfach und organisiert mit Ihren Zielgruppen über WhatsApp kommunizieren können. Die Anmeldung durch die Nutzer erfolgt rechtskonform und automatisiert z.B. über ein Widget auf Ihrer Website. Nachrichten können geplant, verschickt, empfangen und auch beantwortet werden.

Lesen Sie auch: 15 Vorteile eines WhatsApp-Marketing-Tools
 

Laden Sie die WhatsApp-Checkliste kostenlos herunter!

Möchten Sie einen WhatsApp-Service starten? Laden Sie hier unsere Planungs-Checkliste herunter - wir haben darin alle wichtigen Punkte zu Vorbereitung, Anforderungen und Projektabwicklung für Sie übersichtlich zusammengefasst:
 
Kostenlose Checkliste für die Planung eines WhatsApp-Kanals
 
 

Über den Autor

Sonja Schwarz

Digital & Content Marketing Manager bei atms

Kommentar

Über dieses Blog

Guter Kundenservice ist Ihnen wichtig? Super, uns auch! Deshalb beleuchten wir das Thema hier aus unterschiedlichen Perspektiven und geben Unternehmen Tipps für ihren erfolgreichen Kundendialog im Smartphone-Zeitalter.
Mehr über uns erfahren

Autoren

Sonja Schwarz, Digital & Content Manager | atms
Markus Buchner | atms
Eva Maria Möseneder | atms
Markus Mayr | atms
Christian Rupitsch | atms
Katrin Wagner | atms
Lukas Baumgartner | atms
Markus Scherer | atms

Newsletter abonnieren

Meist gelesene Beiträge

Like us on Facebook