×
Das Kundendialog-Blog | atms

WhatsApp für Kirchen: Vorteile und Beispiele für die Kommunikation

Sonja Schwarz | 23. April 2018

WhatsApp ist ein alltägliches Kommunikationsmittel, das von Jung und Alt genutzt wird. Sicher verwendet auch der Großteil Ihrer Kirchengemeinde den Messenger-Dienst! Er ist beliebt, einfach, modern und persönlich. In diesem Blogartikel möchten wir Ihnen vorstellen, warum Sie WhatsApp für die Kommunikation in Ihrer Pfarre bzw. Gemeinde oder Glaubensgemeinschaft verwenden sollten und zeigen Ihnen zudem erfolgreiche Beispiele.

Bisher setzten viele Kirchen und Glaubensgemeinschaften bei der modernen Kommunikation mit Ihren Mitgliedern auf soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Instagram. In den letzten Monaten ist die organische Reichweite dieser Beiträge allerdings aufgrund von Filter-Algorithmen drastisch gesunken. So gehen viele Informationen und Inspirationen verloren! Für bezahlte Beiträge fehlt Gemeinden und freiwilligen Kirchenhelfern oftmals das Budget.

Eine moderne und ebenso beliebte Alternative stellt der Messenger-Dienst WhatsApp dar. Das Versenden von WhatsApp-Nachrichten bringt sogar weit mehr Vorteile als die (unbegrenzte) Reichweite mit sich!

6 Vorteile des Messenger-Dienstes WhatsApp für Kirchen

  • Beliebt: WhatsApp ist ein beliebtes Kommunikationsmittel bei Menschen aller Altersgruppen. Sie erreichen Ihre Zielgruppe genau da, wo sie gerade ist.
  • Einfach: WhatsApp ist ein einfaches Medium zum Kommunizieren, Informieren und Koordinieren. Dabei eignet es sich sowohl für einzelne Kontakte als auch für kleine und große Gruppen. Die Empfänger können direkt auf die Nachrichten antworten und mit Ihnen in Dialog treten.
  • Vielseitig: WhatsApp ermöglicht den Versand von Text-, Sprach-, Bild- und Videonachrichten und Emojis. So werden die Nachrichten abwechslungsreich, emotional und individuell.
  • Persönlich: WhatsApp-Mitteilungen erscheinen direkt auf dem Smartphone-Display Ihrer Abonnenten. Deswegen werden sie als sehr persönlich wahrgenommen.
  • Reichweitenstark: WhatsApp hat keine Filter-Algorithmen wie die sozialen Netzwerke. Somit kommen alle Beiträge bei den Empfängern an. WhatsApp ermöglicht außerdem einen schnellen Austausch: 8 von 10 Nutzern lesen ihre eingehenden Nachrichten laut Studien innerhalb von einer Stunde.
  • Kostengünstig: WhatsApp ist im Vergleich zu anderen Kommunikations- und Werbemitteln kostengünstig und gleichzeitig einfach und erfolgreich.


Einige Kirchengemeinden haben das Potential von WhatsApp bereits erkannt und umgesetzt. Das evangelische Jugendwerk in Württemberg ist ein hervorragendes Beispiel.

Wie auch Sie WhatsApp für Ihre Kirche einsetzen können? Das zeigen wir Ihnen in den nachfolgenden inspirierenden Anwendungsbeispielen.

 

10 Anwendungsbeispiele, wie Sie WhatsApp für Ihre Kirche nutzen können

1. Schöne Gedanken

Begleiten Sie Ihre Kirchengemeinde mit morgendlichen Nachrichten in einen gesegneten Tag oder schenken Sie Ihnen zum Abend Ruhe und Besinnlichkeit. Verschicken Sie Psalmen, Wünsche, Verse, Lieder, Bilder und Gedanken. Gestalten Sie diese kreativ und emotional und bereiten Sie somit Ihren Mitgliedern eine Freude.

Beispiel:
WhatsApp für Kirchen schöne Gedanken

Die Evangelische Landeskirche in Baden hielt anlässlich des Reformationstages am 31.10. beispielsweise eine gemeinsame WhatsApp-Morgenandacht ab!

2. WhatsApp-Newsletter

Über einen regelmäßigen WhatsApp-Newsletter können Kirchen ihre Mitglieder immer auf dem Laufenden halten. Informieren Sie beispielsweise über Neuigkeiten aus der Gemeinde, Jubiläen, Veranstaltungen, Bauvorhaben an der Kirche und Gemeindehäusern oder bestimmte Termine. Zu besonderen Fest- und Feiertagen können Sie Inspirationen zu Rezepten, Dekorationen, Abläufen, Gedichten, Liedern oder Geschenken teilen. Diese wöchentlichen Nachrichten stärken die Bindung und geben Mehrwert.

Wie Sie solche Newsletter erstellen, haben wir Ihnen in diesem Blogartikel zusammengefasst: 8 Regeln für erfolgreiche WhatsApp-Newsletter

3. Veranstaltungen

Wann findet der nächste Gottesdienst statt? Und wann das nächste Gemeindefest? WhatsApp ist eine optimale Möglichkeit, um Veranstaltungen anzukündigen und zu Festen einzuladen. Nutzen Sie dazu gerne die multimedialen Funktionen und verwenden Sie zusätzlich zum Text ein passendes Bild oder Video.

Besonders hilfreich: Sollte es kurzfristige Änderungen geben, können Sie über den Messenger-Dienst Ihre Abonnenten schnell und einfach darüber informieren. Wie Sie Messaging optimal bei Events einsetzen, erfahren Sie hier: WhatsApp für Events: 12 praktische Ideen für Veranstalter

Unser Tipp: Teilen Sie live vom Event Bilder und Videos. So schaffen Sie schöne Erinnerungen von einzigartigen Momenten. Vor allem diejenigen, die nicht vor Ort dabei sein können, werden sich darüber freuen!

 

4. Persönliche Nachrichten

Ob Geburtstage, Taufen, Hochzeiten, Konfirmationen oder andere Anlässe: WhatsApp-Nachrichten können emotional und individuell gestaltet und an einzelne Kontakte und Gruppen verschickt werden.

Beispiel:
WhatsApp für Kirchen Geburtstagswünsche

5. Termine und Fristen

Über WhatsApp können Sie ausgewählte Kontakte und Gruppen auf Termine und Fristen hinweisen. Ihre Mitglieder werden Ihnen für die Erinnerungen dankbar sein! Das Tolle daran: Die Empfänger können das Ereignis direkt in den Kalender des Smartphones abspeichern.

Beispiel:
WhatsApp für Kirchen Terminerinnerungen

6. Gemeindedialog

Bieten Sie mit WhatsApp die Option an, schnell und einfach mit Ihnen in den Dialog kommen zu können. Nehmen Sie Fragen, Anregungen, Kritik und Wünsche Ihrer Gemeinde entgegen, beantworten Sie diese und leiten Sie an Kontaktpersonen und Ansprechpartner weiter.

7. Themen-Gruppen

Konfirmation, Nacht der offenen Kirchen, Förderverein, Flüchtlingsarbeit – Eröffnen Sie zu bestimmten Themen über WhatsApp eine Plattform, über die Sie ausgewählte Kontakte informieren können. Die Abonnenten können hier auch untereinander kommunizieren und koordinieren.

Unser Tipp: Erstellen Sie pro Thema eine separate Gruppe und legen Sie ggf. einen Moderator fest. So bleibt die Übersichtlichkeit gewahrt.

 

8. Interne Kommunikation

Bringen Sie Ihre Mitarbeiter, Helfer und Mitwirkende an einem virtuellen Ort zusammen. Hier können Sie sich in einer oder mehreren separaten WhatsApp-Gruppen austauschen, informieren und organisieren.

Wie Sie WhatsApp optimal für die interne Kommunikation nutzen können, lesen Sie hier nach: Interne Kommunikation: Mehr Produktivität mit WhatsApp

9. Pressearbeit

Senden Sie die wichtigsten Neuigkeiten und aktuellen Geschehnisse gezielt an Journalisten und Multiplikatoren. Diese können über die Nachrichten auch direkt mit Ihnen in Kontakt treten und ggf. Fragen stellen.

10. Besondere Aktionen

Heben Sie besondere Feiertage und Feste hervor, indem Sie beispielsweise eine Themenwoche veranstalten, Psalmen weitergeben oder eine Morgenandacht verschicken.

WhatsApp für Kirchen Das evangelische Jugendwerk in Württemberg lädt zu einem Klettercamp ein.
Das evangelische Jugendwerk in Württemberg lädt zu einem Klettercamp ein. (Screenshot)

 

Kommunikation über WhatsApp – so gelingt es Ihnen

Möchten Sie mit WhatsApp-Kommunikation starten, wissen aber noch nicht so recht wie Sie es anpacken sollen? Laden Sie hier unsere kostenlose Planungs-Checkliste herunter: Wir haben alle wichtigen Punkte zu Vorbereitung, Anforderungen und Projektabwicklung für Sie übersichtlich zusammengefasst. So steht einer unkomplizierten und kostengünstigen Kommunikation mit Ihren Kirchen- bzw. Glaubensmitgliedern nichts mehr im Weg!
New Call-to-action

Über den Autor

Sonja Schwarz

Digital & Content Marketing Manager bei atms

Kommentar

Über dieses Blog

Guter Kundenservice ist Ihnen wichtig? Super, uns auch! Deshalb beleuchten wir das Thema hier aus unterschiedlichen Perspektiven und geben Unternehmen Tipps für ihren erfolgreichen Kundendialog im Smartphone-Zeitalter.
Mehr über uns erfahren

Autoren

Sonja Schwarz, Digital & Content Manager | atms
Markus Buchner | atms
Eva Maria Möseneder | atms
Markus Mayr | atms
Christian Rupitsch | atms
Katrin Wagner | atms
Lukas Baumgartner | atms
Markus Scherer | atms

Newsletter abonnieren

Meist gelesene Beiträge

Like us on Facebook