×
Das Kundendialog-Blog | atms

Mobile Nutzungs-Gewohnheiten: So ticken die Österreicher am Smartphone

Sonja Schwarz | 24. Oktober 2017

Mehr als drei Stunden pro Tag widmet der durchschnittliche Österreicher bereits seinem Mobiltelefon, 93 Prozent surfen damit im Web. Die wichtigste Handyfunktion bleibt allerdings das Telefonieren. Zu diesem Ergebnis kommt der 11. Mobile Communications Report, der die mobilen Nutzungsgewohnheiten der Österreicher erhebt.

94 Prozent der Österreicher bis 69 Jahre nutzen laut dem Mobile Communications Report 2017, der zusammen von MMA Austria und MindTake Research jährlich herausgegeben wird, ein Smartphone. 93 Prozent der Smartphone-Nutzer surfen mit ihrem Gerät regelmäßig im Internet, bei den jüngeren Altersgruppen sind es, wenig überraschend, 100 Prozent. Die tägliche Handynutzung liegt durchschnittlich bei mehr als drei Stunden - zum Vergleich: anspruchsvoller körperlicher Bewegung widmen die Österreicher hingegen nur 1,9 Stunden täglich.
 

Zentrale Ergebnisse der Studie im Überblick

  • 94 Prozent der Österreicher nutzen ein Smartphone
  • 93 Prozent surfen mit ihrem Smartphone im Internet
  • Die tägliche Handynutzung liegt bei mehr als drei Stunden
  • Das Telefonieren bleibt die meistgenutzte Smartphone-Funktion
  • 65 Prozent der Smartphone-Nutzer verwenden das Handy als Einkaufsberater
  • 40 Prozent schauen mindestens einmal pro Woche Videos am Smartphone


Für die repräsentative Studie wurden im Frühjahr/Sommer 2017 1.007 österreichische Internet-Nutzer/innen zwischen 15-69 Jahren befragt.

Studie Mobile Kommunikation in Österreich
Quelle: Mobile Communications Report 2017, MMA Austria


Telefonieren bleibt wichtigste Handyfunktion

Die meist genutzten Smartphone-Funktionen der Österreicher, und zwar genau in dieser Reihenfolge, sind laut Studie:

  1. Telefonieren
  2. Fotografieren
  3. Instant Messaging wie WhatsApp
  4. Internet surfen
  5. E-Mail
  6. Wecker

Dass das Telefonieren, vor allem auch in der Kommunikation zwischen Kunde und Unternehmen, nicht an Wichtigkeit verliert, deckt sich auch mit unseren Erkenntnissen: 65 Prozent der österreichischen Konsument/innen suchen bei dringenden Fragen den telefonischen Kontakt, für 44 Prozent bleibt das Telefongespräch überhaupt die bevorzugte Kontaktform zu Firmen und Behörden.

Auch die hohe Nutzungintensität von Mobile Messaging-Diensten wie WhatsApp können wir aus unserem täglichen Geschäftsalltag als Mobile Messaging-Anbieter nur bestätigen. Über drei Viertel der österreichischen Smartphone-Besitzer nutzen WhatsApp, mehr als die Hälfte wünscht sich darüber dezidiert auch Informationen, Angebote und Beratung von Unternehmen. Welche österreichischen Unternehmen hier bereits besonders erfolgreich agieren, können Sie hier gerne nachsehen.


Das Smartphone als Einkaufsberater

Was wir in diesem Blogartikel zu WhatsApp im Handel bereits zusammengetragen haben, wird nun auch durch den österreichischen Mobile Communications Report bestätigt: 65 Prozent der Smartphone-Nutzer verwenden das Mobiltelefon beim stationären Einkauf als „Einkaufsberater“ - 36 Prozent recherchieren online während des Einkaufs Produkte und Preise, 23 Prozent informieren sich über aktuelle Aktionen des Geschäfts und 22 Prozent nutzen eine mobile Einkaufsliste.

Auch im Online-Shopping übernimmt das Smartphone eine immer wichtigere Rolle: 68 Prozent der österreichischen Smartphone-Nutzer suchen oder vergleichen über ihr Handy Preise (2016: 60 Prozent) und 64 Prozent verfolgen ihren Bestellstatus über ihr Smartphone (2016: 53 Prozent).

Das Smartphone als Einkaufsberater
Quelle: Mobile Communications Report 2017, MMA Austria


Video-Content immer beliebter

Video ist „der Content der Zukunft“, ist immer wieder in Marketing-Fachkreisen zu hören. Und es scheint zumindest ein Trend erkennbar: 40 Prozent der österreichischen Smartphone-Nutzer schauen mittlerweile einmal pro Woche gezielt Videos am mobilen Device. Am beliebtesten sind hier witzige Videos („virale Videos“), gefolgt von Musikvideos, Erklärvideos, Trailer von Kinofilmen und News-Inhalten.

Falls Sie sich bis hierher durchgelesen haben, gehen wir allerdings davon aus, dass uns auch der gute alte Text als Content-Format erhalten bleibt. :-)


Fazit:

Der Mobile Communications Report 2017 zeigt einmal mehr, wie sehr sich das Smartphone in unserem Alltag festgesetzt hat und welch vielfältige Anwendungsfälle es bereits erfüllt.

Studienleiter Klaus Oberecker von MindTake Research sagt abschließend dazu:

„Als wir den Mobile Marketing Report vor sechs Jahren zum ersten Mal durchgeführt haben, war das Handy in erster Linie noch zum Telefonieren da und daneben war die SMS die meistbenutzte Funktion. Heute sind Fotografieren und Instant Messaging die meistgenutzten Zweitfunktionen und darüber hinaus hat sich das Smartphone in fast alle Lebensbereiche integriert – vom Einkaufen über das Reisebüro bis hin zum Smart-Home und Fitnesstrainer. Das Handy ist überall dabei.“

 

Über den Autor

Sonja Schwarz

Digital & Content Marketing Manager bei atms

Kommentar

Über diesen Blog

Guter Kundenservice ist Ihnen wichtig? Super, uns auch! Deshalb beleuchten wir das Thema hier aus unterschiedlichen Perspektiven und geben Unternehmen Tipps für ihren erfolgreichen Kundendialog im Smartphone-Zeitalter.
Mehr über uns erfahren

Autoren

Sonja Schwarz, Digital & Content Manager | atms
Markus Buchner | atms
Eva Maria Möseneder | atms
Markus Mayr | atms
Christian Rupitsch | atms
Katrin Wagner | atms
Lukas Baumgartner | atms
Markus Scherer | atms

Newsletter abonnieren

Meist gelesene Beiträge

Like us on Facebook