×
Das Kundendialog-Blog | atms

7 Wege, Ihren Kunden einfach mal „Danke“ zu sagen

Eva Maria Möseneder | 22. Januar 2019

Unternehmen verwenden viel Zeit darauf, neue Kunden anzuziehen und zu gewinnen. Aber wie sieht die Lage aus, nachdem der Kunde gekauft hat? Da wird es oft recht still in der Kundenbeziehung. Dabei ist erforscht, dass es fünfmal teurer ist, einen neuen Kunden zu gewinnen als einen bestehenden zu halten. Ein einfaches Danke kann hier schon Wunder wirken!

Warum sollte man sich überhaupt regelmäßig – bei seinen Kunden bedanken? Nun, ohne Ihre Kunden gäbe es Ihr Unternehmen nicht! Wenn Sie die Geschäftsbeziehung nicht als selbstverständlich betrachten, sondern spürbar wertschätzen, bringt Ihnen das wertvolle Sympathiepunkte bei der Kundschaft ein – und Loyalität.

Schon eine kleine Geste wie ein ehrliches „Danke“ kann Ihnen einen entscheidenden Vorsprung bei der nächsten Kaufentscheidung geben. Denn: In einem Markt, in dem Leistungen und Produkte immer vergleichbarer und leichter zu bekommen sind, können Sie sich mit hervorragendem Kundenservice positiv von der Konkurrenz abheben.

Vor allem abseits der üblichen Anlässe wie Geburtstag oder Weihnachten, an denen die meisten Kunden sowieso mit Danke- und Glückwunsch-Aktionen überhäuft werden, fallen Sie mit einer persönlichen und überraschenden Danksagung auf. Und auch online sollten Unternehmen sich bei ihren Kunden und Usern immer bedanken: Für die Newsletter-Anmeldung, das Teilen und Kommentieren in den sozialen Netzwerken, den Einkauf oder das Feedback.

Wie Sie sich bei Ihren Bestandskunden elegant bedanken, haben wir Ihnen hier zusammengetragen:

 

7 Ideen für gelungenes Danke sagen an Ihre Kunden


1. Exklusive Events und Einladungen

Je nach Art und Größe Ihres Unternehmens kommen verschiedenste Arten von Events in Frage: Vielleicht eine Verkostung oder Produkt-Preview in Ihrem Lokal, ein Sommerfest in Ihrer Agentur oder eine Einladung zum Business-Lunch für Ihre beste Kundschaft?

Umsorgen Sie Ihre Gäste und bringen Sie Ihre Wertschätzung zum Ausdruck, ohne aufdringlich (oder überhaupt) verkaufen zu wollen! Verbringen Sie einfach eine gute Zeit zusammen und geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, Sie von einer anderen noch persönlicheren Seite kennenzulernen.

Achten Sie bei Geschäftskunden auf etwaige Compliance-Richtlinien - gegebenenfalls weisen Sie auf Nachfrage die Pro-Kopf-Kosten für Ihr Event aus oder Sie zahlen getrennt. Der persönlichen Beziehung wird das keinen Abbruch tun!

 

2. Dankschreiben an Kunden

Lassen Sie Ihren Kunden postalisch Ihren Dank zukommen, z.B. nach einem Kauf, zu einem Jubiläum, nach einem tollen Gespräch ... – am besten handgeschrieben! Zahlreiche Muster für Dankschreiben an Kunden finden Sie online.

Im Online-Business können Sie sich auch automatisiert per E-Mail nach dem Kauf bei Ihren Kunden bedanken. Nur bitte nicht zu werblich werden! Die Dankbarkeit für die neue Kundenbeziehung soll spürbar im Vordergrund stehen.

Natürlich spricht nichts dagegen, dem Dankschreiben auch eine kleine Aufmerksamkeit beizulegen wir bei atms verschicken zum Beispiel ganz gerne „Merci“ mit einer persönlichen Notiz direkt vom Kundenbetreuer.

Schokolade als Kundengeschenk geht immer
atms Key Account Manager Christian Bandi versendet gerne 
Merci“ mit persönlicher Widmung an seine Kunden (c) atms

 

3. Kostenloses Wissen

Ihren Newsletter-Abonnenten können Sie mit ab und zu verschickten kostenlosen Goodies (sogenannten Freebies) für ihre Treue danken: Vielleicht haben Sie ein nützliches E-Book oder Whitepaper für sie parat, halten ein Webinar zu einem wichtigen Problem Ihrer Kunden oder verlosen einen Platz in einem Workshop oder bei einem Seminar?

Wissen verschenken“ macht nicht nur Freude, sondern zahlt sich auch langfristig aus. Wo kaufen Sie lieber, bei einem Unternehmen, das nichts von sich preisgeben möchte oder bei einem, das Ihnen den Eindruck vermittelt, echte Expertise in einem Bereich zu haben?

Häufig wird die Extra-Portion an Wissen, z.B. in Form eines Blogs, eines Magazins, eines Podcasts, einer Videoserie, einer Event-Reihe, eines Online-Einkaufberaters etc., als äußerst positives Zusatzservice vom Kunden wahrgenommen und kann für Unternehmen einen Wettbewerbsfaktor darstellen.

 

4. Ein kleines Geschenk

Kleine Geschenke erhalten bekanntlich die Freundschaft - das gilt auch für Kundenbeziehungen! Von nützlichen Kleingeschenken über speziellen Gimmicks aus Ihrer Branche bis hin zu Nachhaltigem aus der Region: Welches Geschenk macht für Sie und Ihre Kunden am meisten Sinn? Was verbindet Sie mit Ihren Kunden? Süßigkeiten oder Blumen gehen natürlich immer!

Unsere Marketing-Leiterin bei atms, Sandra Adelsberger-Buchner, hat schon viele Kundengeschenke organisiert. Worauf es dabei ankommt und welches unserer Geschenke die besten Reaktionen hervorgerufen hat, verrät sie im Video:

 

5. Gutscheine und Rabatte

Bieten Sie ein wirklich attraktives Bonus-Programm für treue Kunden, praktische Stempelkarten oder 10 % Rabatt für z.B. Abonnenten Ihres neuen WhatsApp-Newsletters an.

Und obwohl ein Amazon-Gutschein als unoriginelle Geschenkidee verschrien ist, freut sich insgeheim doch jeder darüber! Achten Sie bei allen geldwerten Geschenken an Geschäftskunden jedoch auch hier auf die Compliance-Richtlinien.

 

6. Wow-Effekt für einzelne Kunden

Wenn Sie als tollen Nebeneffekt etwas Futter für Ihre Social-Media-Kanäle aus der Danksagung gewinnen wollen, dann überraschen Sie doch z.B. einen Jubiläumskunden mit einem tollen Geschenk oder Erlebnis – stellvertretend für alle anderen geschätzten Kunden. Fotografieren und dokumentieren Sie die Aktion. Die beschenkte Person wird ihr positives Kundenerlebnis bestimmt auch mit ihrem Umfeld teilen!

Websms überrascht den 4000sten Kunden
Unsere Tochterfirma websms besuchte ihren 4.000sten
Kunden und verschenkte 4.000 Gratis-SMS. (c) websms

 

7. Spenden statt schenken

Das atms-Team setzt seit vielen Jahren darauf, gemeinnützige Projekte zu unterstützen, statt unnötige Kundengeschenke zu Weihnachten zu verschicken. Und wer Gutes tut, darf auch darüber reden – lassen Sie Ihre Kunden ruhig wissen, dass sie mit dem Kauf bei Ihnen indirekt einen guten Zweck unterstützen. Das macht vielen Menschen sogar mehr Freude, als selbst ein Geschenk zu bekommen! 

Erfahren Sie hier mehr über die atms „Spenden statt schenken“-Aktion 2018.

 

Fazit:

Ihre Kunden sind keine Selbstverständlichkeit. Darum sollten Sie diesen regelmäßig zeigen, dass Sie sie wertschätzen – kleine Geschenke erhalten bekanntlich die Freundschaft oder, in diesem Fall, die Kunden. Diese Gesten müssen nicht immer materiell sein, auch wenn sich Kunden sicher über Gutscheine oder Pralinen freuen, ein ehrlich gemeintes „Danke“ ist oft das schönste Geschenk.

In diesem Sinne: Danke, dass Sie diesen Artikel gelesen haben! :-)

 

Möchten Sie erfahren, wie Sie ein kundenorientiertes Mindset bei all Ihren Mitarbeitern verankern? Laden Sie sich jetzt unsere kostenlose Checkliste herunter:

Checkliste Kundenorientierung Version 1

Über den Autor

Eva Maria Möseneder

Digital Marketing bei atms

Kommentar

Über dieses Blog

Guter Kundenservice ist Ihnen wichtig? Super, uns auch! Deshalb beleuchten wir das Thema hier aus unterschiedlichen Perspektiven und geben Unternehmen Tipps für ihren erfolgreichen Kundendialog im Smartphone-Zeitalter.
Mehr über uns erfahren

Autoren

Sonja Schwar, Digital & Content Manager
MBU_sw.jpg
IMG_2734sw2.jpg
MMA_sw.jpg
Christian Rupitsch
SAD
Marlene Kettinger
Markus Scherer

Newsletter abonnieren

Meist gelesene Beiträge

Beiträge nach Thema

Like us on Facebook