×
Das Kundendialog-Blog | atms

Das Ende der ISDN-Telefonie: Bereiten Sie Ihr Unternehmen 2018 auf All-IP vor!

Christian Rupitsch | 15. November 2017

Die Telefonie steht vor großen Veränderungen, denn die klassischen ISDN-Telefonnetze sind vor dem unmittelbaren Aus. Viele Telekom-Anbieter arbeiten schon seit Jahren daran, ihre alten Netze durch die All-IP-Technologie abzulösen. Das hat tiefgreifende Auswirkungen auf alle Unternehmen, die eigene ISDN-Telefonanlagen nutzen. Erfahren Sie in diesem Blogartikel, was Sie bei der ISDN-Abschaltung beachten müssen und warum die IP-Telefonie Ihrem Unternehmen auch viele Vorteile bringt.

IP-Telefonie wird auch als Internet-Telefonie, Cloud-Telefonie oder Voice over IP-Telefonie bezeichnet und meint ganz allgemein das Telefonieren über Datennetzwerke mittels des Internet-Protokolls (IP). Es ersetzt herkömmliche ISDN-Telefonanschlüsse (Basis oder Multi). Die IP-Telefonie ermöglicht das Sprechen über Smartphones, Computer oder Laptop mit Headset und natürlich auch über herkömmliche, SIP-fähige Tischtelefone. Die einzige Voraussetzung ist ein guter Internetanschluss, den die allermeisten Unternehmen sowieso mitbringen.
 

Warum die ISDN-Abschaltung Auswirkungen auf Ihr Unternehmen hat

Die Möglichkeit, über das Internet zu telefonieren, ist die Technologie der Gegenwart. Die Vorteile der IP-Telefonie, wie schnellere Datenübertragung und niedrigere Kosten, haben sich gegenüber dem ISDN-Festnetz endgültig durchgesetzt. Auch wenn zu Voice-over-IP nach wie vor manche Irrtümer kursieren, etwa dass die Sprachqualität schlechter wäre (falsch!), steht die Ablöse der klassischen ISDN-Telefonnetze unmittelbar bevor.

Die Deutsche Telekom etwa plant die Telefonie und die ISDN-Netze bis Ende 2018 abzuschalten und alle bestehenden Anschlüsse bis dahin auf All-IP umzustellen. Das bringt auch gravierende Veränderungen für Unternehmen, die ihre alte Telefon-Ausstattung dann mitunter nicht mehr verwenden werden können.
 

Was Sie für den Umstieg von ISDN auf All-IP beachten sollten

Über kurz oder lang wird auch der Telefonanschluss Ihres Unternehmens getauscht. Die großen Telekom-Betreiber in Deutschland forcieren seit Jahren den Wechsel auf All-IP und sind hier sicherlich Vorreiter bei der Umstellung. Aktuell werden alleine von der Deutschen Telekom rund 60.000 Anschlüsse wöchentlich umgestellt! Diese Entwicklung geht natürlich nicht spurlos an Österreich und der Schweiz vorbei, weshalb auch hier mit einem zügigen Technologie-Wandel zu rechnen ist.

Für Unternehmen stellt sich die wichtige Frage: Was ist zu tun? Denn unter Umständen ist ihre alte Telefonanlage nach Abschaltung des ISDN-Netzes nur mehr mittels eines „Wandlers“ (ISDN zu IP) verwendbar. Das ist aber in Wahrheit nur eine Notlösung auf Zeit – besser ist, Sie planen gleich eine zukunftssichere Lösung!

Der Wechsel auf eine neue IP-Lösung ist unvermeidbar, wenn:

  • Ihre bestehende Telefonanlage ersetzt werden muss (z.B. weil die Hardware veraltet ist)
  • Sie Kosten bei der Telefonie sparen möchten oder müssen (z.B. Abschaffung teurer Wartungsverträge und hoher Telefongebühren)
  • Ihre Telefonie flexibler werden soll (z.B. Einbindung von Handys, Home Office, externen Mitarbeitern und Projektpartnern)
  • Sie neue in- oder ausländische Standorte in die Telefonanlage einbinden möchten
  • Sie Ihr Unternehmen gerade gegründet haben


Bereiten Sie Ihr Unternehmen auf All-IP vor – erste Schritte:

1. Begeben Sie sich auf Anbieter-Suche

Mit der Umstellung auf IP sind Sie nicht mehr an Ihren jetzigen Telefonanbieter gebunden, das heißt Sie können jederzeit auf eine neue VoIP-Telefonanlage bei einem Anbieter Ihrer Wahl wechseln und dort zum Beispiel von neuen Funktionen und günstigeren Preisen profitieren. Informieren Sie sich schon jetzt über die Möglichkeiten des Umstiegs und holen Sie Angebote ein!

2. Überprüfen Sie, was Ihre jetzige Telefonanlage kann

Wenn Sie die Hardware Ihrer Telefonanlage erst vor 1-3 Jahren getauscht haben, ist die Chance hoch, dass sie diese auch im „IP-Zeitalter“ weiterverwenden können. Überprüfen Sie im Handbuch der Telefonanlage, ob diese bereits SIP-fähig ist. Wenn ja, dann ist der unkomplizierte Anschluss über einen sogenannten SIP-Trunk mit hoher Wahrscheinlichkeit eine ideale Lösung für Sie!

3. Planen Sie den VoIP-Umstieg

Ist Ihre bestehende Telefonanlage nicht SIP-fähig (und somit nicht für das SIP Trunking geeignet), planen Sie neue Standorte für Ihr Unternehmen oder haben Sie Ihr Unternehmen erst neu gegründet, dann sollten Sie sich mit der Neuanschaffung einer VoIP-Telefonanlage auseinandersetzen. Diese bietet Ihnen – ganz abgesehen vom notwendigen Technologie-Wechsel – viele Vorteile wie mehr Flexibilität und Kostenersparnis.

Damit beim Umstieg auf Ihre neue VoIP-Telefonanlage alles am Schnürchen läuft, stellen wir Ihnen hier eine kostenlose Checkliste für Ihre Projektplanung zur Verfügung!

 

Warum All-IP das bessere ISDN ist

Neue Technologien bringen nicht nur Veränderung, sondern in der Regel auch Verbesserung mit sich. Wenn Sie also mit der bevorstehenden Umgestaltung der Telefonie hadern, sei Ihnen gesagt: All-IP bietet gegenüber ISDN eine Reihe an Vorteilen, von denen Ihr Unternehmen und die Mitarbeiter/innen deutlich profitieren:
 

1. Flexibilität und Effizienz durch neue Funktionen

Profitieren Sie von vielen intelligenten Funktionen, die Ihnen die VoIP-Telefonie bietet: beispielsweise CTI-Integration (Telefonkontakt aus Outlook anrufen), über PC mit Headset telefonieren, individuelle Ansagen, Rufweiterleitungen, Nacht- und Urlaubsschaltungen, Ringrufe, Telefonkonferenzen, Blacklists/Whitelists u.v.m. Verschränken Sie die neue Telefonanlage außerdem mit Ihren bestehenden CRM- und Warenwirtschaftssystemen, z.B. um schon beim Läuten zu wissen, wer sie gerade anruft. All diese Optionen gestalten Ihre interne und externe Kommunikation flexibler und effizienter!
 

2. Kostenersparnis

Da die meisten Unternehmen bereits über einen Internetanschluss und Router sowie über Smartphones, Computer und Headset verfügen, ist fast alles für die Telefonie über das Internet vorhanden. Es ergeben sich kaum Anschaffungskosten.

Auch bei der Verwendung sparen Sie ein: Sie zahlen nur für Nebenstellen, die Sie wirklich brauchen. Bei unserer VoIP-Lösung atms IPBX liegen die Kosten bei nur 5,90 Euro pro Nutzer. Außerdem können Sie innerhalb der Firma international zwischen allen Standorten kostenlos telefonieren!
 

3. Mobilität

Die IP-Telefonie ermöglicht die Einbindung aller Endgeräte in eine Anlage. Hierzu zählen neben den typischen Tischtelefonen (SIP-fähig) auch Smartphones, DECT- Schnurlosgeräte, Computer bzw. Laptops. Das bedeutet, dass Sie und Ihre Mitarbeiter/innen Anrufe bequem und von überall entgegennehmen können – weltweit!
 

4. Skalierbarkeit

Ist Ihr Unternehmen gerade im Wachstum oder haben Sie häufig temporäre (Groß-)Projekte mit externen Mitarbeitern? Nebenstellen und Funktionen können jederzeit und nach Bedarf beliebig erweitert oder verringert werden.

Lesen Sie in dieser Case Study, wie das IT-Unternehmen ITSDONE mittels einer neuen VoIP-Lösung mehrere Standorte im In- und Ausland zusammenschließen konnte.
 

5. Selbstverwaltung

Die Cloud-Telefonanlage ist über ein Online-Tool (auch mobil) selbst zu steuern. So sind Sie unabhängig von externen Fachleuten, sparen sich Terminvereinbarungen und Zusatzkosten. Und sollten Sie dennoch Hilfe brauchen, können Sie z.B. bei uns als VoIP-Anbieter jederzeit auf fundierten Support zählen!
 

Fazit: ISDN wird abgeschaltet – das ist eine Chance!

Der Wechsel von klassischen Telefonnetzen auf die flexiblere und günstigere All-IP-Technologie ist in vollem Gange. Jedes Unternehmen ist von dieser Veränderung betroffen und sollte rechtzeitig vorkehren. Aber sehen Sie die Umstellung nicht als Last: die IP-Technologie bietet für Ihr Unternehmen viele Chancen und unterstützt Sie dabei, die interne und externe Kommunikation wesentlich flexibler und effizienter zu gestalten!

Erfahren Sie hier mehr über unsere VoIP-Lösungen: die IP-Telefonanlage atms IPBX und den atms SIP Business Trunk. Ihre Fragen beantworten wir, die atms-Spezialisten, gerne persönlich – kontaktieren Sie uns!

Hier Whitepaper downloaden

Über den Autor

Christian Rupitsch

Product Manager Voice Services bei atms

Kommentar

Über diesen Blog

Guter Kundenservice ist Ihnen wichtig? Super, uns auch! Deshalb beleuchten wir das Thema hier aus unterschiedlichen Perspektiven und geben Unternehmen Tipps für ihren erfolgreichen Kundendialog im Smartphone-Zeitalter.
Mehr über uns erfahren

Autoren

Sonja Schwarz, Digital & Content Manager | atms
Markus Buchner | atms
Eva Maria Möseneder | atms
Markus Mayr | atms
Christian Rupitsch | atms
Katrin Wagner | atms
Lukas Baumgartner | atms
Markus Scherer | atms

Newsletter abonnieren

Meist gelesene Beiträge

Like us on Facebook